Michael Topmöller
Vorsitzender
Liebe Besucher,

Die CDU Ortsunion Ostenfelde freut sich, dass sie unsere Seite aufgerufen haben. Wir wollen sie mit aktuellen Themen von Ostenfelde aus unserer Stadt Ennigerloh und dem Kreis Warendorf versorgen.



Ihr 
Michael Topmöller 
Ortsunionsvorsitzender 
Ostenfelde 


Was schaut denn da aus der Erde raus!
Die "Deutsche Glasfaser" hat Ostenfelde erreicht!
Im April wird unser Ortsteil Ostenfelde mit der Glasfaserkabel ausgestatttet. Nicht der Börsenriese, die Telekom AG, sondern die "Deutsche Glasfaser Holding GmbH "erschließt demnächst unserern Ort mit dem schnellen Internet. Zwar etwas später als angekündigt, aber die machen es wenigstens! Da nimmt man gerne die zeitliche Verzögerung des Projektes in Kauf.



 
20.03.2018
Eine Verkehrsentlastung für Ostenfelde in greifbarer Nähe!

Pressemitteilung

 

Große Chance für Ennigerloh im zweiten Anlauf – Fördermittel für den Ostring liegen bereit

 

„Wir haben lange in Ostenfelde und Ennigerloh über alle politischen Ebenen dafür gerungen und haben jetzt eine zweite Chance bekommen, das ist nicht selbstverständlich! Nach der Verkehrskommission vor zwei Wochen hat heute auch der Regionalrat der Maßnahmenliste für den Regierungsbezirk Münster, Teilbereich Münsterland, zum Entwurf des Jahresförderprogramms 2018 „Kommunaler Straßenbau“ zugestimmt. Ennigerloh erhält für den Bau des Ostrings eine Förderzusage von 60% der prognostizierten Gesamtkosten i.H.v. 4.450.000 €, also über 2.670.000 €“, freut sich Regionalratsmitglied Guido Gutsche, der zugleich Mitglied der dortigen Verkehrskommission ist. Nachdem jahrelang kein kommunaler Straßenneubau mehr seitens des Landes gefördert wurde, habe er in 2017 bei den ersten Anzeichen einer Kehrtwende zugunsten von Neubauten die notwendigen Gespräche zu Kommune, Kreis und Bezirksregierung gesucht, denn nach jahrelangem Stillstand sei klar gewesen, dass es viele Interessenten für Straßenbauprojekte im Münsterland geben würde. So würden in 2018 26 neue Straßenbaumaßnahmen mit insgesamt 21,27 Mio € gefördert, darin seien die 2,67 Mio € für Ennigerloh enthalten. Dass Ennigerloh jetzt sofort dabei sei, sei eine gute Mannschaftsleistung gewesen. Insbesondere auch der Unterstützung der Kreisverwaltung gebühre Dank, so Gutsche, der zugleich Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion ist. Nach langem Hin- und Her im Rat von Ennigerloh aufgrund damals unterschiedlicher Auffassungen seien vor Jahren die damals erstmals zugesagten Fördermittel in die neue Ostbeveraner Umgehung geflossen. Nachdem derzeit aufgrund der FFH-Probleme und neuen Trassierungsvorstellung nicht mit einer zeitlich absehbaren Realisierung der B475n gerechnet werden könne, sei der Bau des Ostrings mit nachfolgend notwendigen Begleitmaßnahmen auf der L 792 Richtung Autobahnauffahrt Oelde nicht nur eine Teilverkehrsentlastung für den Ortsteil Ostenfelde, sondern eine Chance für Ennigerloh als Wirtschaftsstandort, teilt Gutsche mit.

 

gez.

Guido Gutsche

weiter

17.03.2018

 

In der letzten Sitzung des Hauptausschusses am 05.03.2018 der Stadt Ennigerloh, wurde der Antrag der CDU zur Wirtschaftsförderung im öffentlichen und nicht öffentlichen Teil besprochen. Leider gab es keine Berichterstattung zu diesem Thema in unseren örtlichen Presse. Wir wollten wissen, was die Stadt Ennigerloh in der Vergangenheit und zukünftig zur Stärkung der Wirtschaftsförderung unternommen hat, bzw. unternehmen wird. In der Sitzung wurde dann von der Wirtschaftsförderin Frau Neuhaus ein umfangreiche Aufzählung präsentiert. Hier war zu Entnehmen, dass ihr Team, aus 3,5 Stellen bestehend, sich schwerpunktmäßig, mit mehr als 50% der Arbeitszeit, um den Mettwurstmarkt und die Sportgala (unter anderem Kartenverkauf Sportgala) kümmert. Des weitern wird das Prospektmaterial auf dem neusten Stand gehalten. Die Gespräche mit der Wirtschaft finden in der Regel von Ende August bis November statt. Diese Aufgabe übernimmt der Bürgermeister selbst wahr, allerdings ohne Beteiligung der Wirtschaftsförderin. Es wurden von ihr noch eine Vielzahl anderen Aktivitäten aufgezählt, wobei selbst die fraktionsfremden Mitglieder des Ausschusses öffentlich sich die Frage gestellt hatten, wie bewältigen sie diese anfallenden Arbeiten mit ihrem vorgegebenen Zeitbudget. Das was wir hörten, erzeugte keine Jubelgesänge bei uns. Wir stellten uns die Frage, was für Aufgaben hat die Wirtschaftsförderung eigentlich? Jedenfalls Eintrittskarten für die Sportgala zu verkaufen sollte nicht ihre Aufgabe sein. Dafür sind die zur Verfügung gestellten Ressourcen zu kostbar.

Ziel des Antrages war es, Antworten zu erhalten, unter anderem zu folgenden Themen:

Wie sieht es mit der Bereitstellung weiterer Gewerbeflächen aus? 

Werden weitere Wohnbauflächen bereitgestellt?
Oder allgemein gefragt, wo liegen die Schwerpunkte der Wirtschaftsförderung der Stadt Ennigerloh?

Warum das Thema Wirtschaftsförderung auch im nicht öffentlichen Teil verankert war, hat uns ebenfalls verwundert. Was war da so geheim, was wir da erfahren haben, dass es so geheim bleiben muß, das es die Öffentlichkeit, sprich die Bürgerschaft, nicht erfahren soll? Leider nicht öffentlich!

 


weiter

02.03.2018
Artikelbild
Bild vlnr: Michael Topmöller (Ratsmitglied und stellv. Bürgermeister), Thomas Becker (Architekt in Ennigerloh), Guido Gutsche (Ratsmitglied und Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion)
 CDU-Ortsunion Ostenfelde

 

 

 

Pressemitteilung

 

Hofhauskonzepte vereinen Freiheit im eigenen Haus bei minimalem Aufwand

 

Altengerechtes Wohnen hat viele Facetten, die sich aus den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der Menschen in ihren jeweiligen Lebensabschnitten entwickeln. So wurde in den vergangenen Jahren bereits mehrfach der Wunsch Ostenfelder Bürger an die beiden Ostenfelder Ratsmitglieder Michael Topmöller und Guido Gutsche herangetragen, kleinteiliges Bauen im Eigentum auf Kleingrundstücken vor Ort zu ermöglichen. Viele wollen sich nach Auszug der Kinder aus dem eigenen großen Haus mit Blick auf den Ruhestand in einer eigenen Immobilie mit pflegeleichtem Kleingarten verkleinern, ohne gleich in eine Mietwohnung oder betreutes Wohnen ziehen zu müssen. Aber auch für manch junge Mitbürgerinnen und Mitbürger ist eine solche Bauvariante von Interesse. Bereits vor Jahren hatten daher die beiden Ratsmitglieder beantragt, bei der Planung zukünftiger Baugebiete Areale für eine entsprechende Bebauung vorzusehen. Dass der Wunsch, auch im Alter in Ostenfelde verbleiben zu können, groß ist, zeigte sich vor wenigen Wochen auf einer Veranstaltung der CDU zum Thema „Altengerechtes Wohnen in Ostenfelde“. Neben dem Bedarf von Seniorenwohngemeinschaften und barrierefreiem Wohnungsbau fanden auch sogenannte Hofhauskonzepte wie die des Ennigerloher Architekten Thomas Becker reges Interesse. Der Grundstücksbedarf solcher „Hofhäuser“ mit Kleingärten im rückwärtigen Bereich ist gering und die Einheiten lassen sich in beliebiger Zahl auf geeigneten Grundstücksflächen zusammenstellen. Topmöller und Gutsche dazu: „Um den notwendigen Flächenbedarf für konkrete städtische Baugebietsplanungen zu ermitteln und zu bündeln, bitten wir alle potentiellen Interessenten, sich unverbindlich mit uns oder auch Herrn Becker in Verbindung zu setzen.“

Mitteilungen werden an folgende Adressen erbeten: Michael Topmöller: michael.topmoeller@t-online.de;   Guido Gutsche: ggutsche@aol.com;  Thomas Becker: info@thomasbecker-architekten.de

 

weiter

13.02.2018
Artikelbild

 

 

 

 

 

Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde!

 

Unser Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales

 

 Karl -Josef Laumann 

 

wird uns 

 

am :                      Montag, 26.Februar 2018      

 

um :                                          19:30 Uhr

 

in den:                      Heimatstuben Ostenfelde

              Steinpatt 2, 59320 Ennigerloh-Ostenfelde

besuchen!                                               

 

 

 

Thema!

 

„Die Pflege und die Gesundheitsleistungen gehören dahin, wo die Menschen leben!“

 

Bringen sie ihre Freunde und Bekannten mit. Sie sind alle herzlich eingeladen.

 

Ihr Ortsunionsvorsitzender

weiter

08.02.2018
 Hier finden sie eine Stellungnahme zu den Koalitionsvertrag der KPV. Sie bezieht sich im wesentlichen auf die kommunalen Schwerpunkte.
weiter

Informationen zum Herunterladen!
16.05.2014
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.08 sec. | 10163 Besucher